Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

MODENSCHAU 2021

Faire Modenschau 2021

Die Faire Modenschau hat dieses Jahr zum zweiten Mal auf dem Bazaar Berlin stattgefunden. In der Halle 19 wurden Kollektionen von dem Gewinner der Modenschau des Modern Ethnic Design Centers sowie Kollektionen des Weltadens A. Janela und Chapati Design Design gezeigt.

Alle im Rahmen der Modenschau präsentierten Kollektionen konnten direkt vor Ort anprobiert und erworben werden.

Die präsentierten Kollektionen befinden sich im Fair and Social Bereich. Im Bereich Fair & Social stellen nur Aussteller:innen aus, die nach anerkannten Kriterien " Fair Trade" zertifiziert sind oder von Fair Trade Organisationen anerkannt werden.

Sponsored by

Berlin Senatsverwaltung

AND THE WINNER IS...

Wir gratulieren Bunmeang Seng, der sowohl die Fachjury als auch die Bazaar Berlin Community mit seiner Kollektion überzeugt hat! Herzlichen Glückwunsch!

Das Zertifikat, die Einladung zum Bazaar Berlin 2021 sowie die obligatorischen Gewinner-Blumen wurden am Freitag in Phnom Penh feierlich übergeben.

Sie alle - die wundervolle Bazaar Berlin Community – haben gemeinsam mit einer Fachjury aus Vertretern des Fashion Design Institut Düsseldorf, suPPPort ltd und dem Bazaar Berlin entschieden, wer dieses Jahr ausgezeichnet wurde und im November zum Bazaar Berlin reisen darf, um Ihnen dort seine schönen Modelle zu präsentieren.

Die weiteren Gewinnerinnen der Modenschau sind: Solinda Srey, Madyna Men, Nary Vann, Thina Touch, Channida Dy und Sokunthea Bun. Die Fotos zu den wunderschönen Kollektionen können Sie sich weiter unten noch einmal anschauen.
Alles können Sie im November auf dem Bazaar Berlin in Halle 20 nicht nur bewundern, sondern auch erwerben.

BUNMEANG SENG - GEWINNER 2021

Bunmeang Seng ist in Kambodscha geboren und aufgewachsen und wurde zum Schneider ausgebildet. Danach studierte er Modedesign an der Academy of Fine Arts and Design in Bratislava und am Chanapatana International Design Institute in Bangkok, wo er sein Diplom erhielt. Die Entwürfe von Bunmeang Seng zeichnen sich durch ein großes Interesse an Silhouetten aus. In den letzten Jahren hat er sich zunehmend zu einem Geschichtenerzähler entwickelt. Seine Arbeit ist eine Suche nach Spuren der Geschichte, die sich in die Gegenwart seiner Generation eingeschrieben haben - mehr als 30 Jahre nach dem Ende des Regimes der Roten Khmer.

In seiner neuen Kollektion "Beauty is a liberation from suffering" ließ sich Seng vom Königlichen Klassischen Tanz inspirieren - der sich mit seinen Schnittlinien, Falten und Plissees auch der Formgebung von Silhouetten widmet. Diese erzeugen in der Kollektion die Illusion von Bewegung. Seng sieht den Tanz als eine sprachlose Möglichkeit zur Heilung von der Vergangenheit. Der Körper drückt eine tröstliche Schönheit aus und öffnet den Blick auf eine große Zukunft.
Gleichzeitig erinnert die Kollektion an die traurige Gewalt und den Kampfgeist, der durch die militärischen Details und den schwarzen, rauen Stoff aus der dunklen Zeit des Landes dargestellt wird. Seng hat daraus eine wunderbare Kreation gemacht. Er verwendete natürliche, handgewebte Baumwolle und Bambus, die von den kambodschanischen Dorfbewohnern hergestellt wurden, und malte ein Bild einer widersprüchlichen Gegenwart, in der Schmerz und Schönheit in einem ständigen Wechselspiel stehen.

In Sengs Welt hat die Kunst die Kraft zu heilen.
"Dennoch ist Schönheit das Unverwüstlichste. Schönheit hat die Fähigkeit, überall und zu jeder Zeit zu wachsen. Schönheit ist eine Befreiung vom Leiden.'' - Prumsodun Ok.

MEDC Kambodscha

Die virtuelle Bazaar Berlin-Modewoche ist zurück!

Bereits im fünften Jahr engagiert sich der BazaarBerlin für ein Modeprojekt in Kambodscha: 2017 gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie drei weiteren Partnern ins Leben gerufen, wird seitdem im Modern Ethnic Design Center in Phnom Penh in Kambodscha, jedes Jahr eine Gruppe von Designer*innen ausgebildet. Ziel ist es, nachhaltige und fair produzierte Kollektionen für den europäischen Markt zu kreieren.

14 Teilnehmer*innen haben in den letzten Wochen und Monaten fleißig an ihren Kreationen gearbeitet. Und so sind auch in diesem Jahr wieder wunderschöne und außergewöhnliche Teile entstanden, die ihre Bühne verdienen. Die besonderen Kollektionen - bestehend aus Taschen, Accessoires und Kleidung - könnt ihr hier bei uns bestaunen.

Seid unser 7. Jury-Mitglied und entscheidet mit, welche Kollektion in diesem Jahr ausgezeichnet wird.
Gemeinsam mit einer Fachjury aus sechs Mitgliedern vom Fashion Design Institut Düsseldorf, suPPPort Ltd und dem BazaarBerlin entscheidet Ihr so, wer von den kambodschanischen Designer*innen zum nächsten BazaarBerlin reisen wird, um ihre bzw. seine Kollektion persönlich vorzustellen.
Ihr habt dann die einmalige Möglichkeit die exklusiven Kollektionen in Berlin zu erwerben und auch die Designer*innen persönlich kennenzulernen.

Die Modenschau könnt ihr auf dem Youtube Kanal vom MEDC Cambodia anschauen. Interessante Infos rund um das Design der einzelnen Kollektionen und Bilder findet ihr hier auf der Webseite.
Auch die Modenschau 2020 könnt ihr nochmal auf dem MEDC Cambodia Kanal Revue passieren lassen.

Die Abstimmung startet am 16. August und endet am 5. September 2021.

SOLINDA SREY

Solinda Srey ist eine Träumerin, die einen langen Weg zurückgelegt hat, um ihre lange verlorene Leidenschaft für Mode und Design wieder zu entdecken, nachdem sie eine Pause von ihrer 10-jährigen Karriere in der Telekommunikationsbranche eingelegt hatte.

Ihre Taschenkollektion "CAN-V" ist von der Form von Dosen inspiriert. Sie verwendete alltägliche Abfälle wie Autoreifen, Zementsäcke, ausgeschnittene Dosen und unser reines handgewebtes Baumwoll-Ikat. Jede Tasche wurde von lokalen kambodschanischen Produzenten hergestellt, die behinderte Menschen in der Gemeinschaft unterstützen. Jede Tasche wird mit viel Liebe zum Detail hergestellt und ergänzt sich gegenseitig, um ihre Kollektion zu vervollständigen. Alle Teile werden wieder zu einem funktionalen Produkt zusammengefügt und schaffen ein neues Kunstwerk.

Sie ist der Meinung, dass die Wiederverwendung von Einweggegenständen unseren Abfall reduzieren könnte, der normalerweise die Umwelt und unsere Umgebung verschmutzen würde.
Solinda hofft, dass die Botschaft ihrer Taschensammlung jeden erreicht, um uns daran zu erinnern, dass wir gemeinsam eine nachhaltigere Zukunft für uns und unsere nächste Generation schaffen können.

MADYNA MEN

Madyna Men ist 24 Jahre alt und studiert Innenarchitektur. Aber sie interessiert sich auch für Mode. Sie war sehr überrascht, als sie für die Teilnahme am diesjährigen MEDC-Programm ausgewählt wurde. Durch das Programm hat sie viel Neues gelernt, Erfahrungen gesammelt und die Möglichkeit gehabt, viele neue Leute kennen zu lernen.

Ihre Taschenkollektion "Angkorian Jewelry" wurde von antiken Schmuckstücken inspiriert. Der Grund, warum sie sich für Schmuck aus der Angkor-Periode (802-1431) entschieden hat, ist, dass sie die verzierte Struktur, die auf den Ringen, Ohrringen, Armbändern, Halsketten und vielem mehr eingraviert ist, sehr faszinierend findet. Ihr Design ist eher schlicht, aber sehr elegant und kraftvoll. Normalerweise werden diese Art von Schmuck nur von Königen und Königinnen getragen. Heutzutage tragen aber auch einige Kambodschaner bei besonderen Anlässen wie Hochzeiten von Angkor inspirierte Schmuckstücke. Aber natürlich ist es nicht üblich, dass Menschen antiken Schmuck tragen, da er sehr teuer und selten zu finden ist.

In ihrer Kollektion verwendet Madyna ausschließlich natürlich gefärbte und handgewebte Baumwollstoffe, die arme und arbeitslose kambodschanische Frauen unterstützen, um ihre Arbeit zu fördern und ihnen einen Arbeitsplatz zu bieten, damit sie ihre Familien ernähren können. Die kleinen Details und Accessoires sind aus Holz gefertigt, das in Kambodscha handgeschnitzt wurde. Die Form der Taschen und die hölzernen Details wurden von den einzigartigen Formen des antiken Schmucks aus Angkor inspiriert.
Die Intention ihrer Kollektion ist es, jedem Menschen die Möglichkeit zu geben, ein kleines Stück kambodschanischer Geschichte zu tragen und sich dabei mächtig wie ein König zu fühlen.

NARY VANN

Nary Vann ist eine kambodschanische Modedesignerin, die 2007 das "Princess Atelier" gründete. Ihre Marke ist auf traditionelle Kostümkleider spezialisiert, aber sie bietet auch Konfektionskleidung an.

Ihre Kollektion "Save the Reefs" ist von den ausbleichenden Korallen inspiriert, die langsam ihre Farben verlieren und absterben. Im Laufe der Jahre waren die Korallenriffe einer Vielzahl von Belastungen ausgesetzt, darunter Verschmutzung, Überfischung und natürlich der anhaltende Klimawandel. Dies hat dazu geführt, dass die Wassertemperaturen gestiegen sind und Korallen auf der ganzen Welt absterben. Eine Welt ohne Korallen wäre eine Welt mit einem weniger vielfältigen, funktionalen und schönen Ozean und einem beschleunigten Klimawandel!

Die Kollektion besteht zu 100 % aus vor Ort handgewebten Baumwollstoffen, was sie weich und bequem macht. Außerdem hat sie keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt, die Menschen, die sie herstellen, oder die Menschen, die sie tragen. Indem Sie diese Kollektion unterstützen, helfen Sie auch den Frauen in den ländlichen Gebieten und verschaffen ihnen ein angemessenes Einkommen.
Nary hofft, dass "Save the Reef" das Bewusstsein für die bedrohten Korallenriffe schärft und die Menschen zu verantwortungsbewusstem Handeln anregt, um die Umwelt zu retten, bevor es zu spät ist.

THINA TOCH

Die Gute-Nacht-Geschichte erzählte von der frühen Karriere ihrer Mutter als Schneiderin, die es liebte, Kleidung herzustellen, aber nie wollte, dass ihre Tochter eine wird, um eine bessere Karriere zu haben. Aber in ihrer Tochter war immer eine kleine Leidenschaft vorhanden, die mit der Zeit immer stärker wurde. So beschloss die Tochter eines Tages, sich als Schwarzer Schwan zu zeigen, mit dessen Existenz niemand gerechnet hatte, bis er 1697 entdeckt wurde. Nicht nur die Tatsache, ein Schwarzer Schwan zu sein, sondern auch die universelle Erfahrung einer globalen Pandemie war die größte Inspiration für die kleine Tochter und auch für die Debütantin, Thina Touch.

Unerwartet bekam sie die Chance, ihre Leidenschaft für Modedesign auszuleben und präsentierte mit ihrer allerersten Kollektion - The UnExpected - ebenfalls die glückliche Reise des Lebens während der Pandemie.

Ihre Taschenkollektion, die aus 8 verschiedenen Taschen besteht, ist aus lokalen, handgewebten und natürlichen Khmer-Stoffen in Kombination mit recycelten Reissäcken gefertigt und vermittelt die Botschaft, wie wir alltägliche, übersehene Schätze in nachhaltige Designmöglichkeiten verwandeln können. In Bezug auf das Unerwartete müssen wir unsere Umwelt und alles, was uns gegeben wird, erkennen, schätzen und schützen.

CHANNIDA DY

Channida Dy ist eine Designerin mit über 10 Jahren Erfahrung in der Herstellung von luxuriöser, eleganter und traditioneller Kleidung. Ihre Leidenschaft für Mode veranlasste sie, ihre Karriere als Designerin weiter zu verfolgen, ihre Fähigkeiten zu verbessern und ihren kreativen Horizont zu erweitern.

Ihre Kollektion "Sound of Angkor" ist von einem Instrument inspiriert, das während der angkorianischen Ära verwendet wurde. Eine große Schultertrommel mit einer flachen, runden Form, ein Instrument, das in der hinduistischen Zeremonie als Wegbereiter zur Beseitigung unerwünschter Geister verwendet wurde. Die signifikante Form und die Rolle dieser Trommel waren die Hauptinspiration für ihre Kollektion. Die Trommel wurde als Raum neu erfunden, der mit Alltagsgegenständen gefüllt werden kann, anstatt innen hohl zu sein.
Eine starke Linie eines goldenen Reißverschlusses verkörpert die Grenzen zwischen dem Trommelfell und dem hölzernen Körper, wo sie sich treffen. Auch die Farben ihrer Kollektion orientieren sich an den Farben der Trommel, von Braun (Holz) bis hin zu Hauttönen.

Die gewählten Materialien sind allesamt nachhaltig, wie handgewebte Baumwolle und eine Mischung aus Baumwolle und Bambus sowie die Knöpfe aus Kokosnussschalen.
Die Trommel spielt bei der Zeremonie eine wichtige Rolle, da sie den lautesten Klang erzeugt. Genau wie die prächtige Trommel verleiht die Kollektion der Trägerin Eleganz und ein starkes und dominantes Aussehen.

SOKUNTHEA BUN

Als Vollzeitmutter von zwei kleinen Töchtern hat Sokunthea Bun ihren Weg in der Modebranche gefunden. Angefangen von der Teilnahme an Kurzkursen in Modedesign bis hin zur Teilnahme am MEDC-Projekt. Sie hat viel gelernt, wenn es darum geht, ihre Zeit als Hausfrau und Mutter zu managen und ihren Traum, Modedesignerin zu werden, zu verwirklichen.

Die Herstellung von 16 Teilen ihrer "Peace of Mind"-Kollektion gilt als ihr erster großer Erfolg, auf den sie stolz ist.

Die "Peace of Mind"-Kollektion ist von der Kleidung buddhistischer Mönche inspiriert. Falten, Raffungen, Wickelungen und Patchwork sind der Technik entnommen, die bei der Herstellung der Mönchskutte verwendet wurde. Der Stil von schulterfreien Oberteilen, Taillengürteln, lockerer Passform und weiten Ärmeln sind die Hauptbestandteile ihrer Kollektion. Die Stimmung, die sie vermitteln will, ist warm und ruhig, was dem Geist des Mönchs entspricht.
Die Kollektion wird aus lokalen handgewebten und natürlich gefärbten Stoffen von talentierten kambodschanischen Dorfbewohnern in der Provinz Takeo hergestellt. Die Kollektion unterstützt die Frauen in der Goel-Gemeinschaft, die bei der Herstellung der Kleidungsstücke Hand in Hand arbeiten und meist Hausfrauen sind, die hart für den Unterhalt ihrer Familien arbeiten.

Ihre Kollektion vermittelt eine einfache Botschaft der Gelassenheit und zitiert die Kleidung und Lebensweise der buddhistischen Mönche. Die Überzeugung, Einfachheit und Gelassenheit der Komplexität und dem Schnörkel vorzuziehen.

OUSAPHEA KAK

Ousaphea Kak ist ein 23-jähriger, kambodschanischer Modedesigner. Sein Interesse an der kambodschanischen Mythologie ist der Grund für sein einzigartiges Denken. Seit er jung war, wurde ihm von der älteren Generation erzählt, dass die Khmer blutsverwandt mit den Naga sind.
Der Grund dafür war, dass die erste Herrscherin von Kambodscha eine "Nagini (weibliche Naga)" war, deren Name "Prinzessin Sao Ma" war. Sie war eine siebenköpfige Naga, die für die erste Generation des Khmer-Volkes verantwortlich ist. Die legendäre Geschichte der Naga wird von Generation zu Generation weitergegeben und ihre Beziehung ist ein schönes Geheimnis.

Ousapheas Kollektion "Nagini" ist inspiriert von der Interaktion zwischen den Naga und den Menschen bei ihren täglichen Aktivitäten wie Fischfang, Landwirtschaft und Glauben. Die Hauptfarbe seiner Kollektion ist Grün, die Farbe der Natur und auch das Hauptthema der Naga, wenn es um ihre gemeinsame Hautfarbe und die Umgebung "Ba Dal" (Naga Dimension) geht, in der sie leben.
Im Mittelpunkt dieser Kollektion steht der traditionelle kambodschanische handgewebte Stoff "Ikat", der schon seit vielen Jahren verwendet wird. Gemischt mit strukturierten und natürlich gefärbten grünen Stoffen, die die Schönheit der kambodschanischen Natur repräsentieren.

RATHIDA LIM

Unsere junge Modedesignerin Rathida Lim hatte schon seit ihrer Kindheit ein Auge für Mode. Sie wuchs in einer Familie auf, die in der Modebranche tätig ist und hatte schon immer einen brennenden Wunsch, schöne Dinge zu schaffen. Ihr Traum ist es, nicht nur schöne Meisterwerke zu schaffen, sondern diese Stücke auch umweltfreundlich herzustellen. Um ihren Traum zu verwirklichen, beschloss Rathida, sich bei MEDC einzuschreiben und so begann ihre Reise in die Welt der Mode.

Während ihrer Teilnahme an der MEDC hat Rathida ihre erste Taschenkollektion mit dem Namen "The untold beauty" entworfen. Diese Kollektion ist vom Pailin-Pfauentanz inspiriert, einem seit langem bestehenden Erbe der ethnischen Gruppe der Kola, die in der Region Pailin leben, dem einzigen Ort in Kambodscha, an dem Pfaue leben.
In Kambodscha sind Pfauen für ihre Schönheit bekannt und gelten auch als Glückssymbol. Wie der Name schon sagt, ist die Designerin davon überzeugt, dass Schönheit von innen nach außen kommt. Deshalb wurde jedes Stück ihrer Kollektion nicht nur mit Sorgfalt und Liebe zum Detail gefertigt, sondern auch aus umweltfreundlichen Materialien wie Ikat-Stoff, handgewebter Baumwolle und Bambus.

Rathida ist der Meinung, dass in unserer heutigen Welt Selbstzweifel, Depressionen und der Verlust des Selbstbewusstseins keine Seltenheit mehr sind. Ihre Kollektion soll uns daran erinnern, dass sich unsere Schönheit wie bei einem Pfau vervielfacht, wenn wir unsere Flügel ausbreiten und der Welt zeigen, wer wir sind.
Jede Pfauenfeder ist fehlerhaft, aber in ihrer Gesamtheit ergeben sie ein wunderschönes Meisterwerk. "Alles hat seine Schönheit, aber nicht jeder sieht sie."

PENGSUNG PAV

Schon in jungen Jahren begann unser Designer Pengsung Pav, in seiner Freizeit Kleidung zu entwerfen. Er liebt es, Frauenkleider zu entwerfen, aber leider konnte er seiner Leidenschaft aufgrund der äußeren Umstände nicht nachgehen. Nach der High School beschloss er, seinen Träumen zu folgen und studierte Modedesign. Einige Monate später sah er die Möglichkeit, am diesjährigen MEDC-Programm teilzunehmen.
Da er noch am Anfang seiner Designerkarriere steht, ist dies das erste Mal, dass er etwas entwirft, was er liebt, und es in die Tat umsetzen kann.

Pengsungs' Taschenkollektion "The glow of sharpness" ist von dem traurigen Gefühl in seinem Inneren inspiriert. In den meisten seiner Taschen sieht man die verschiedenen Formen, die wie zerbrochene Gegenstände aussehen, wie Waffen, die jederzeit zerbrechen können. Er möchte den Schmerz und das Leid vermitteln, das man empfindet, wenn man sich wie ein zerbrochenes Objekt fühlt, wenn einem etwas fehlt und man unvollständig ist.

Pengsung hat diese Kollektion aus lokal handgewebter Baumwolle entworfen, um anderen, die sich so fühlen wie er, Mut zu machen. Er möchte, dass die Person, die seine Taschen trägt, sich stark und selbstbewusst fühlt. Er möchte, dass sie seine "Scherben" und "Waffen" nutzen, um stark genug zu sein, um alle Herausforderungen zu überwinden, die sich einem in den Weg stellen.
Er glaubt, dass wir durch die Überwindung von Schmerzen stärker werden. Und alles, was man auf seinem Weg erlebt, bereitet einen auf die Zukunft vor.

SOPHEAVY PHEAP

Sopheavy Pheap (Wee) ist eine ehemalige Mitarbeiterin der NRO Humanity, die ihren Job aufgeben musste, um sich um ihren neugeborenen Sohn zu kümmern. Ohne etwas über Mutterschaft zu wissen, war sie überfordert und wurde schließlich mit einer psychischen Krankheit diagnostiziert. Um sich von diesem Alptraum zu erholen, fragte sie sich immer wieder: "Was willst du mit deinem Leben anfangen? Was ist deine Leidenschaft?".
Eines Tages lernte sie, wie man wunderschöne Jasminblütenketten herstellt und wie man Lotusblumen faltet. Während sie die wunderschönen Blumenarrangements herstellte, verliebte sie sich in das Schaffen. Sie fragte sich: "Warum gestaltest du nicht etwas, das dir ein Gefühl der Ruhe und Erleichterung gibt?" Nur zwei Tage später fasste sie den Entschluss, sich in einem Berufsausbildungszentrum für Mode (der MaPa-Akademie) anzumelden und machte als Teilnehmerin des diesjährigen MEDC-Programms weiter. Glücklicherweise ist sie jetzt geistig gesund und konnte ihre erste 16-teilige Bekleidungskollektion entwerfen.

Ihre Kollektion "From plant to fabric" ist dem nachhaltigen Hippie-Lifestyle gewidmet. Im Frieden mit der Natur, der Kreativität und der Freiheit zu sein, sich frei und voller Energie zu fühlen. Für ihre Kollektion verwendete sie einzigartige handgewebte Ikat- und reine Baumwollstoffe mit natürlich gefärbten Farben. Inspiriert von der Authentizität ihrer Stoffe, verwendete sie kreisförmig geschnittene, flache Muster, um Kleidungsstücke mit unverfälschten Merkmalen zu kreieren, die die Idee von zeitlosen Designs verkörpern.

Ihre Botschaft ist, dass man sein Leben so leben kann, wie man will, und dass man alles tun kann, was man will, solange man anderen oder der Umwelt nicht schadet.

SOKTHEN SAO

Sokthen Sao ist ein professioneller Maskenbildner mit mehr als 6 Jahren Erfahrung. Seit er jünger ist, hat er immer davon geträumt, Modedesigner zu werden. Er ist sehr glücklich darüber, am diesjährigen MEDC-Programm teilzunehmen, welches ihm die Möglichkeit gab, mehr über Mode und Nachhaltigkeit zu lernen.

Seine Kollektion "MOTHER OF LITERATURE" ist vom Khmer-Alphabet und der Literatur inspiriert. Er entschied sich, die Khmer-Buchstaben und die magische Zeichnung "YOAN" als Inspiration zu verwenden, weil er die Größe des Alphabets zeigen wollte. Die Khmer-Literatur ist eine nationale Identität und ihr Erbe ist Tausende von Jahren alt. Sie ist auf zahlreichen Inschriften in Tempeln festgehalten, die von Generationen kambodschanischer Vorfahren bis heute bewahrt und geschützt werden. Die magische Zeichnung "YOAN" stammt aus einer Kombination verschiedener Literatur und "YOAN"-Zeichen.
Das Wort " eម ", das sich in der Mitte der magischen Zeichnung befindet, bedeutet in der Khmer-Sprache "Der Kopf" oder "Der Führer" und steht für eine Frau. Die beiden Kreise stellen einen Mann und eine Frau dar, und die vier Zeichen um die Kreise herum illustrieren die vier erhabenen Zustände des Buddhismus: Metta, Karuna, Mudita und Upekka.

Metta: Liebe oder liebende Güte.
Karuna: Mitgefühl
Mudita: Mitfühlende Freude
Upekka: Gleichmut

Seine Absicht ist es, das Erlernen des Lesens, Schreibens, Zuhörens und der Erforschung der Khmer-Geschichte zu fördern. Er hat auch die Zahl 33 in seine Sammlung aufgenommen, weil das Khmer-Alphabet 33 (dreiunddreißig) konsonante Zeichen hat. Er entschied sich für die Farbe Grau, die für Unendlichkeit und Zeitlosigkeit steht, und für die Farbe Braun als Symbol der Menschlichkeit. Seine Kollektion wird aus lokal handgewebten Baumwoll-, Bambus- und Ikat-Stoffen hergestellt. Mit dem Kauf dieser Kollektion unterstützen Sie das großartige Kunsthandwerk kambodschanischer Menschen mit Behinderungen und armer Frauen und helfen ihnen, eine Arbeit zu finden und sie zu fördern.

PANHA SOK

Panha Sok ist eine kambodschanische Modedesignerin, die die lokale Bekleidungsmarke "Ghechie" gegründet hat. Sie erwarb einen Bachelor-Abschluss in Modedesign am Phnom Penh International Institute of the Arts. Ihre Entwürfe konzentrieren sich auf Damenmode wie Abendkleider, Konfektionskleidung und Uniformen. "Ghechie" bietet auch einzigartige, maßgeschneiderte Designs an.

Ihre Taschenkollektion "Sbek Thom" wurde vom kambodschanischen Schattentheater inspiriert (Khmer - IPA: [lkhaon nan sbaek], Lakhaon Nang Sbek). "Sbek" bedeutet in Khmer "Leder". "Sbaek Thom" ist eine bedeutende alte Kunst Kambodschas, die Traditionen und Kunstwerte enthält, die eine heilige Kunst ist und seit der Angkor-Zeit tief in der Khmer-Gesellschaft verwurzelt ist.
Heutzutage sind diese Darbietungen und diese Kunst bei der Mehrheit der Menschen, insbesondere der kambodschanischen Bevölkerung, fast in Vergessenheit geraten, da in den Theatern nur noch selten Aufführungen stattfinden. Deshalb möchte sie diese wunderbare historische Kunst bewahren, indem sie dieses Konzept in ihre Taschensammlung aufnimmt.

Die verwendeten Materialien sind Reste von Rindsleder und natürlich gefärbte handgewebte Baumwollstoffe. Die Formen der Taschen sind auch von verschiedenen Tempelwänden inspiriert, die viele schöne Schnitzereien aufweisen. Die Hauptfarbe ihrer Kollektion ist rot, inspiriert durch das Feuer, das für die Schattenspiele verwendet wird. Denn die Schattentheateraufführung findet traditionell nachts im Freien vor einem großen weißen Hintergrund statt, der zwischen zwei großen Bambusstäben vor einem großen Feuer gehalten wird. Die Schatten der Silhouetten der Puppen werden auf die weiße Leinwand projiziert. Die Animateure erwecken die Puppen mit präzisen und einstudierten Tanzschritten zum Leben.
Sie hofft, dass diese Kollektion den Menschen das Gefühl gibt, selbstbewusst und stolz zu sein, wenn sie das Design unserer ältesten traditionellen Kunst in die Zukunft tragen.

SENGOUDOM SOUNG

Sengoudom Soung ist ein Bankfachmann, der sich für Modedesign begeistert und sein Bestes gibt, um seinen Traum Designer zu werden, zu verwirklichen. Im Jahr 2016 machte er eine Ausbildung zum Schneider bei Scarlet Tailor Shop. Danach arbeitete er in einem Teilzeitjob als Schneider in einer Schneiderei in Phnom Penh. Zwei Jahre später machte er seinen Abschluss in Modedesign an der Mapa Fashion Design Academy. Vor kurzem nahm er am diesjährigen MEDC-Programm teil.

Seine Kollektion "Water Lily" ist von einer Pflanzenart inspiriert, die in schmutziger Erde oder Schlamm wachsen kann, aber eine sehr schöne Blüte hervorbringt, die Seerose. In dieser Kollektion geht es um menschliche Werte, unabhängig von ihrer Herkunft. Alle Menschen sind schön und besonders, genau wie eine Seerose. Sengoudom verwendete natürlich gefärbte und handgewebte Baumwollstoffe, die in Kambodscha von arbeitslosen Hausfrauen oder Menschen mit Behinderungen gewebt werden, damit sie etwas Geld verdienen können, um ihre Kinder und Familien zu unterstützen.

Seine Kollektion besteht aus vielen floralen Details, die aus verschiedenen Stoffen ausgeschnitten und auf kreative Art und Weise auf seine Entwürfe aufgebracht wurden.
Die Details sollen die Seerose darstellen und den Träger immer wieder ermutigen und daran erinnern, dass man alles erreichen kann, egal woher man kommt, und dass jeder Mensch auf seine eigene Weise einzigartig ist.